Beratung, Planung und Umsetzungunter 05132 - 5 74 67
gibt's für alle Bereiche den richtigen und kompetenten Ansprechpartner.

Gern stehen wir Ihnen zur Verfügung.

 

 
 

 
 

Das Netzwerk »ZUHAUSE SICHER«

zuhausesicher_logo.jpg
 

Alle 4 Minuten geschieht ein Einbruch ... 

... denn ungesicherte Fenster und Türen überwindet ein professioneller Täter nur mit einem Schraubenzieher in weniger als 30 Sekunden. Nach dem Motto »Schnell rein und schnell wieder raus« durchwühlt er Schränke und Schubladen. Er kennt jedes Versteck, da bleibt kaum etwas unentdeckt. Und nach wenigen Minuten verlässt er das Haus so unauffällig wie er gekommen ist. Zurück bleibt eine verwüstete Wohnung, und die Aufklärungsquote beträgt weniger als 30 Prozent.

»Warum Einbruchschutz? – Ich bin ja versichert«. Nur eines von vielen Vorurteilen, das die Wichtigkeit von Einbruchschutz herunterspielt. Natürlich ersetzt die Versicherung den entstandenen materiellen Schaden. Persönliche Wertgegenstände und insbesondere den Verlust des Sicherheitsgefühls kann jedoch kein Geld der Welt ersetzen. Einbruchopfer sind oft traumatisiert – fühlen sich hilflos und leiden nachhaltig unter der Verletzung der Privatsphäre, die der Täter durch sein verbotenes Eindringen in die Wohnung zerstört hat.

 

Das Netzwerk »Zuhause sicher«

Das Netzwerk »Zuhause sicher« wurde 2005 von Partnern aus Polizei, Handwerk, Handwerksorganisation, Kommunen, Industrie, Dienstleistung und Versicherungswirtschaft ins Leben gerufen. Das gemeinsame Ziel ist die Verbesserung des Einbruchschutzes und der Brandvorbeugung. Im Zentrum der Bemühungen steht die Sensibilisierung der Bürger für Einbruch- und Brandprävention und in der Folge die Ausstattung der Haushalte mit geprüfter Sicherheitstechnik.

Das Netzwerk »Zuhause sicher« strukturiert Beratungsinhalte und vernetzt Fachkompetenzen für wirkungsvolle Prävention und optimale Sicherheit – von der polizeilichen Beratung über die handwerkliche Montage bis zur Vergabe der Präventionsplakette.

Nach der bundesweit einheitlichen Empfehlungspraxis der Polizei stellt das Netzwerk »Zuhause sicher« den mechanischen Einbruchschutz in den Mittelpunkt. Durch mechanische Sicherheitstechnik wie Einbruch hemmende Einsteckschlösser und Beschläge verliert der Einbrecher viel Zeit – Zeit, die er nicht hat. Die Folge: er bricht den Einbruchsversuch ab.

Neben dem Einbruchschutz sollte aber auch der Brandschutzes nicht vergessen werden. Bis zu 600 Todesopfer fordern Brände jährlich in Deutschland, Rauchmelder können hier zu Lebensrettern werden.

Das Netzwerk »Zuhause sicher« wurde von Bundesjustiz- und Bundesinnenministerium unter die TOP-3 der deutschen Präventionsprojekte gewählt und mit dem Landespreis für Innere Sicherheit ausgezeichnet.

 

Mehr Sicherheit in 3 Schritten

Das Netzwerk »Zuhause sicher« ist Ihr kompetenter Ansprechpartner. Diese Initiative der Polizei begleitet Ratsuchende auf dem Weg zum sicheren Zuhause in drei Schritten.

Schritt 1 – Kostenlose Sicherheitsberatung bei der Polizei:
Bei den Beratungsstellen der örtlichen Polizeibehörden erhalten Interessenten eine firmen- und produktneutrale Sicherheitsberatung. Die Polizei ermitelt die Schwachstellen an Haus und Wohnung, gibt Verhaltenstipps, erklärt Ihnen die Arbeitsweisen der Täter und erstellt gemeinsam mit Ihnen ein persönliches Sicherungskonzept. Im Anschluss an die Beratung erhalten Sie die Referenzliste der örtlichen Schutzgemeinschaft im Netzwerk.
 

Schritt 2 – Umsetzung der polizeilichen Empfehlungen:
Auf der Referenzliste der örtlichen Schutzgemeinschaft finden Sie speziell geschulte und vom Landeskriminalamt offiziell für die Montage von Einbruchschutz anerkannte Fachbetriebe in Ihrer Region. Sie sorgen für den fachgerechten Einbau der DIN-geprüften Sicherheitstechnik.
 

Schritt 3 – Übergabe der netzwerkeigenen Präventionsplakette:
Sind Einbruch hemmende Sicherheitstechnik und Rauchmelder montiert, eine gut lesbare Hausnummer an der Hauswand angebracht und ein Telefon neben dem Bett angeschlossen, überreicht die Polizei abschließend die Präventionsplakette des Netzwerkes. Am Gebäude angebracht signalisiert sie dem potenziellen Einbrecher: »Hier bleibt der Einbruch im Versuch stecken!« Zudem gewähren die dem Netzwerk angeschlossenen Versicherer einen Nachlass auf die Hausratsversicherung.

Wir beraten sie gern.

 


Beratung, Planung und Umsetzungunter 05132 - 5 74 67 gibt's für alle Bereiche den richtigen und kompetenten Ansprechpartner.

Gern stehen wir Ihnen zur Verfügung.